Jetzt doch ein „Vorher“ – „Nachher“

 

 

Ich wollte es nie machen, jetzt muss es doch sein: Ein „vorher“ – „nachher“ Vergleich. An dem vorher waren wir nicht beteiligt, aber der Besitzer war sich sicher, dass es so nicht bleiben kann. Einige Gespräche und Wochen später endet die Geschichte dann mit dem „nachher“. Alle sind zufrieden und die Nachbarn verfahren sich regelmäßig, weil sie glauben in der falschen Strasse zu sein. Und weil es so schön ist, dass wir verglichen haben, gibt es hier noch ein paar Bilder.

Rasenfläche mit Bewässerungsanlage

Bei der Renovierung des Wohnhauses wurde durch Erdarbeiten ein Großteil der 400m² großen Rasenfläche zerstört. Natürlich sollte der Rasen wieder hergestellt werden und bei dieser Gelegenheit wurde dann auch gleich eine automatische Bewässerungsanlage installiert. Vorteil: Der neue Rasen bekommt in der Zeit nach dem Verlegen ausreichend Wasser – in den ersten Wochen immerhin bis zu 15l/m² und Tag – und in Zukunft ist die gezielte Bewässerung unterschiedlicher Rasenbereiche (Schatten, Halbschatten, volle Sonne) gewährleistet. Das spart auf Dauer erhebliche  Wassermengen ein.

 

 

Frankfurter Hinterhof für Kräuterhexen

Treppauf, treppab. So ging es viele Stunden lang bis in einem typischen Frankfurter Innenhof endlich die Kräuterspirale zum Anbau von Wildkräutern fertiggestellt war. 1.5t Steine und 1t weitere Materialien wurden mit Schubkarren quer durchs Treppenhaus bewegt und dann in der richtigen Reihenfolge aufeinander gebaut. Weitere Bilder wie immer hier

 

 

Vorgarten in Form


Bisher war der Vorgarten eine Splittwüste. Nach der Renovierung des Gebäudes wurde einfach Vlies ausgelegt und mit Splitt bedeckt. Das war nach einem Jahr der Frau des Haus dann doch zu wenig.
Die Lösung: Ein Wasserspiel mit Sandsteinkugel am Ende eines Plattenweges gesäumt von Pflanzen mit klarer Formsprache.

 

 

Einfach nur Rollrasen


Oder auch: Fertigrasen. In diesem Fall wurde der neue Rasen nach gründlicher Behandlung der alten Fläche  und Auftrag einer Schicht Rasengrund zum Ausgleich von Unebenheiten einfach auf den alten Rasen aufgelegt. Bei sachgemäßer Verlegung die beste Lösung.

Bewässerung

Wie immer im Sommer: Es ist trocken und heiß. Das bedeutet jedoch auch: Mehr giessen als sonst – also länger das Wasser laufen lassen und den Regner immer schön umstellen, so dass der gesamte Garten ordentlich versorgt wird. Oder aber sie entscheiden sich für eine Bewässerungsanlage, auf Wunsch auch mit automatischer Steuerung. Damit werden alle Pflanzen und Flächen gezielt und bedarfsgerecht bewässert. Am Ende sparen sie sogar noch Wasser.

Bunte Kisten

Immer nur Geranien war dann doch zu wenig. Und es gehen auch sechs Pflanzen in einen 80er Kasten. Hinten der Klassiker und nach vorne modern hängend, natürlich farblich aufeinander angestimmt.

Neuer Hof mit alten Steinen


Die Aufgabe war klar: Zwischen den 100 Jahre alten Basaltsteinen wachsen immer wieder unerwünschte Kräuter und die Pflege ist sehr aufwendig.
Die Lösung: Durch einen neuen Belag mit einem Betonwerkstein der passend zum Haussockel ausgewählt wurde und eine Abflußrinne aus den alten Basaltssteinen bekam der Innenhof ein zeitgemäßes Erscheinungsbild. Die Fugen wurden mit einer wasserduchlassigen Einkomponentenfuge eingeschlämmt und verhindern so den weiteren Bewuchs.